4. Spieltag DDV-Bundesliga Süd 2011/2012

Heute, 14.01.2012, stand der letzte Spieltag der Vorrunde an. Hier galt es den 2. Platz zu verteidigen. Als Gäste waren der Aufsteiger und Tabellen 6. SV Neunkirchen und der überraschende Tabellenletzte TSV Ginnheim anwesend. Ziel war es endlich einmal 2 Siege an einem Spieltag zu landen.

12.00 Uhr DC Rainbow Bad Waldsee vs SV Neunkirchen

DCR SV Neunkirchen
Werner Greiter 3 : 0 Michael Schmid
Achim Göhring 3 : 2 Sven Flück
Mirset Sailer 3 : 0 Kersten Kropp
Bernd Roith 3 : 2 Christoph Becker
Alexander Becker 3 : 0 Harald Trenz
Benjamin Weber 2 : 3 Markus Ritter
Claus-Dieter Tauscher 3 : 0 Thomas Schmelzer
Ralf Kahl 3 : 2 Helmut Flück
7 : 1
23 : 9
Becker Alexander 2 : 3 Ritter Markus
Roith Bernd Trenz Harald
Kahl Ralf 3 : 0 Flück Sven
Greiter Werner Becker Christoph
Göhring Achim 3 : 2 Schmelzer Thomas
Tauscher Claus-Dieter Flück Helmut
Rau Rüdiger 0 : 3 Kropp Kersten
Sailer Mirset Schmidt Michael
2 : 2
8 : 8
9 : 3
31 : 17

Highlights:

Maximum: Sven Flück 2x, Alex Becker, Ralf Kahl
High Finish:
Short Leg: 18D Sven Flück, 18D Bernd Roith, 15D Ben Weber, 17D/18D CD Tauscher

Die erste Partie war gegen den Aufsteiger. Bei den Einzeln gingen alle ungeraden Boards mit 3:0 an den DCR. Dafür endeten alle Spiele auf den geraden Boards mit 3:2 aus. Der Ablauf dieser 4 Spiele: Achim gegen Sven Flück. Das erste Leg verschlief Sven. Aber die letzten 4 Legs spielte er stark. Allerdings kamen die Doppel nicht wie gewünscht. Und nachdem er dann 2 Matchdarts nicht genutzt hatte, beendete Achim das Spiel zugunsten des DCR. Das 2. Spiel auf diesem Board spielte Bernd gegen Christoph Becker. Und da Bernd es auch ohne Doppel versuchte, stand es plötzlich 0:2. Ab dann nutzte Bernd dann auch die Doppel und gewann das Spiel noch mit 3:2. Ben gegen Markus Ritter. Ein Spiel bei dem es hin und her ging. Aber dieses mal nutzte der Markus beim 2:2 den entscheidenden Checkdart und dieses Spiel ging nach Neunkirchen. Das letzte Drama an diesem Board spielte dann Ralf gegen Helmut Flück. Kaum Treble-Treffer und die Doppel liefen noch schlechter. Helmut war beim Scoren besser als Ralf. Aber die Doppel liefen nicht. Und trotz 2:1-Führung und massig Matchdarts ging dieses Spiel doch noch an den DCR.

Somit war das Spiel schon nach den Einzeln für den DCR entschieden. Nun konnte man in den Doppeln doch etwas lockerer spielen. Hier war es dann anders herum wie in den Einzeln. Die geraden Boards gingen zu 0 aus. Wobei eines an den DCR und eines nach Neunkirchen ging. Und die ungeraden Boards gingen beide 3:2 aus. Auch hier wurde gerecht geteilt.

Mit einem deutlichen 9:3-Sieg ging dieses erste Spiel an Bad Waldsee.

14.30 Uhr SV Neunkirchen vs TSV Ginnheim

SV Neunkirchen TSV Ginnheim
Michael Schmidt 3 : 0 Sven Schneider
Sven Flück 3 : 2 Alexander Köhler
Kersten Kropp 1 : 3 Jürgen Nau
Christoph Becker 2 : 3 Stephan Schwalb
Thomas Schmelzer 1 : 3 Patrik Langbecker
Harald Trenz 3 : 1 Alexander Görnhardt
Markus Ritter 1 : 3 Holger Frommann
Helmut Flück 0 : 3 Claus-Peter Helwing
3 : 5
14 : 18
Christoph Becker 2 : 3 Sven Schneider
Harald Trenz Alexander Reiher
Kropp Kersten 2 : 3 Claus-Peter Helwing
Michael Schmidt Jürgen Nau
Sven Flück 0 : 3 Holger Frommann
Markus Ritter Stephan Schwalb
Thomas Schmelzer 0 : 3 Alexander Köhler
Helmut Flück Patrik Langbecker
0 : 4
4 : 12
3 : 9
18 : 30

Highlights:

Maximum: Michael Schmidt, Sven Schneider, Jürgen Nau, Christoph Becker, Holger Frommann 2x, Helmut Flück, Harald Trenz, Kersten Kropp, Stephan Schwalb, Patrik Langbecker, Thomas Schmelzer
High Finish: 116 Markus Ritter, 107 Holger Frommann, 131 Claus-Peter Helwing, 158 Sven Schneider, 107 Jürgen Nau, 155 Stephan Schwalb
Short Leg: 17D/17D Sven Flück, 17D/18D Alexander Köhler, 16D Stephan Schwalb, 17D Thomas Schmelzer, 16D Patrik Langbecker, 16D Harald Trenz, 18D Markus Ritter, 14D/18D Holger Frommann, 15D Claus-Peter Helwing

Das zweite Spiel trugen dann die Gäste unter sich aus. in diesem hochklassigen Spiel vielen 12 Maximums, 6 High Finish und 12 short Games. Den Sieg sicherte sich das Team aus Ginnheim ebenso mit 9:3.

17.00 Uhr TSV Ginnheim vs DC Rainbow Bad Waldsee

TSV Ginnheim DCR
Sven Schneider 2 : 3 Werner Greiter
Patrik Langbecker 0 : 3 Benjamin Weber
Alexander Köhler 2 : 3 Bernd Roith
Alexander Reiher 3 : 1 Achim Göhring
Jürgen Nau 1 : 3 Ralf Kahl
Stephan Schwalb 2 : 3 Alexander Becker
Claus-Peter Helwing 1 : 3 Johann Kubanek
Holger Frommann 3 : 2 Claus-Dieter Tauscher
2 : 6
14 : 21
Sven Schneider 2 : 3 Alexander Becker
Alexander Reiher Bern Roith
Holger Frommann 3 : 2 Werner Greiter
Stephan Schwalb Ralf Kahl
Claus-Peter Helwing 3 : 0 Achim Göhring
Jürgen Nau Benjamin Weber
Alexander Köhler 3 : 2 Claus-Dieter Tauscher
Patrik Langbecker Johann Kubanek
3 : 1
11 : 7
5 : 7
25 : 28

Highlights:

Maximum: Alexander Köhler, Alex Becker, Jürgen Nau, Holger Frommann 2x, Ralf Kahl
High Finish: 150 Alexander Reiher, 108 Ralf Kahl, 104 Alexander Köhler
Short Leg: 16D/17D/18D Ben Weber, 17D Bernd Roith, 16D Alexander Köhler, 15D/18D/18D Ralf Kahl, 18D Nau Jürgen, 17D Alex Becker, 16D/16D/18D Holger Frommann

Nach dem letzten Spiel war klar, eine Leistungsstreigerung musste her. Und dies wurde dann auch umgesetzt.

Werner Greiter war heute mal wieder als Drama Queen am Start. Er hat Spannung in das Auftaktspiel gebracht. Letztendlich konnte er sich aber verdient durchsetzen. Ben kann seine Nervosität in der Bundesliga immer mehr ablegen und zeigte ein hochkarätiges Einzel mit 3 short Games. Das Highlight der Partie war sicherlich die Begegnung zwischen Alex Köhler und Bernd Roith. Beim Stand von 2:2 konnte Bernd den Bullswurf gewinnen und konnte das Leg haarscharf, so wie auch alle vorherigen Legs, die knapp und knapper ausgingen, gewinnen. In der Pause musste jemand Kali ausgewechselt haben. Dieser hatte auf einmal Score, dass es nur so schepperte. Entsprechend waren dann 4 seiner Highlights nur in diesem Spiel gegen Stefan Nau. Der traf ebenso die Treble 20 Segmente wie gewünscht. Aber letztendlich konnte er die wenigen Doppelchancen nicht nutzen. Alex Becker vergab zunächst seine 2:0 Führung bis zum 2:2 Ausgleich gegen Stephan Schwalb. Er gewann den Bullswurf, traf wieder die Treblefelder und checkte sein Leg und den Frust der 2 vorherigen Legs weg.

Auch hier hatte man nach den Einzeln mit 6:2 einen komfortablen Vorsprung. Eines der Doppel musste noch gewonnen werden. Dieses erledigten dann gleich Bernd und Alex mit einem knappen 3:2 im ersten Spiel. zwei weitere Doppel gingen dann noch mit 2:3 verloren. Aber letztendlich war die Freude über den 2. Sieg an diesem Spieltag riesig.

rk

zurück vor